Mami sein

Seitenwechsel Job+Familie

Job – Familie 

Nun habe auch ich die Seiten gewechselt. Von der Frau und Freundin zur Mami. Vom Job  in die Familie. Vor zehn Jahren hätte ich mir das noch nicht so gut vorstellen können und nun ist es Wirklichkeit.

IMG_9742

Für meinen Job habe ich immer gerne viel getan. Die Arbeit mit den Möglichkeiten der neuen Medien finde ich immer wieder spannend. Nach einer Ausbildung, einem Studium und einigen Jahren im Beruf, habe ich mich mit diversen Schulungen weitergebildet. Denn ich bin der Meinung, das man im Leben wirklich nie auslernt. Ob Programmierung in diversen Programmiersprachen, Fotografie oder Häkeln, ich bringe mir Dinge die mich interessieren gern auch autodidaktisch bei, weil es mir Spaß macht.

Veränderungen in allen Bereichen

Was hat sich geändert, könnte man sich jetzt fragen? Auf Partys kann man mich kaum noch locken. Nette Abende mit Freunden schon eher, aber selten. Das Motorrad ist verkauft. Es ist mir momentan zu gefährlich und macht deshalb keinen Spaß mehr zu fahren. Wir reisen noch sehr gerne. Aber ich habe schon einiges gesehen und kann da auch eine Weile drauf verzichten. Die Prioritäten haben sich also verschoben.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Familienplanung?

Wenn man auf den richtigen Zeitpunkt für ein Kind in der Familie wartet, dann denke ich heute, der kommt so wahrscheinlich nie. Irgendeine Ausrede wird man immer finden um jetzt noch kein Kind zu bekommen. Heute würde ich sagen, der richtige Zeitpunkt ist eigentlich immer! Denn wenn das kleine Wunder erst einmal da ist, verschieben sich die Prioritäten auch im nachhinein auf diesen schönsten Teil von uns. Ein Kind zu bekommen ist wahrscheinlich das Schönste, was wir in dieser Welt tun können. Denn es ist neues Leben, das uns und unsere Liebe und Fürsorge braucht. Es ist einfach unbeschreiblich, wenn dieser Teil von uns plötzlich da ist und wir sehen können, wie er schnell eigenständig wird.

Genießen

Ich genieße gerade durch die Elternzeit in vollen Zügen mein Wunder wachsen und sich entwickeln zu sehen, denn diese frühe Zeit wird nicht ewig dauern, und dann werde ich gerne wieder in meinen Job zurückkehren. Ich habe das Gefühl viele merken das zu spät, da ich momentan von allen Seiten höre „es geht so schnell vorbei“ und „genieße es“. Das tue ich. Auch wenn ich mir im Moment noch nicht vorstellen kann, weniger Zeit für unser kleines Wunder zu haben, wenn der Job ruft. Da müssen wir dann durch, wenn es an der Zeit ist. Bis dahin heißt es „genießen, genießen, genießen“ und das jede Minute, auch die Anstrengenden!

Eure
WunschMami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.